Neurobiologie und Coaching

Interessante Impulse habe ich kürzlich auf der Coaching-Fachtagung in Hannover erhalten. Als Hauptredner war Prof. Dr. Dr. Gerhard Roth eingeladen, ein anerkannter deutscher Hirnforscher.
Besonders spannend waren für mich die Fragen:
– Wie entsteht eigentlich unsere Persönlichkeit?
– Wie können neurobiologische Erkenntnisse im Coaching-Prozess helfen?

Am Ende habe ich einige gute Erkenntnisse für mich mitgenommen:

Mein Coaching arbeitet immer (auch) mit Ansätzen der Persönlichkeitsentwicklung; d. h. aber eben nicht, Persönlichkeit zu verändern (was, wie die Neurobiologie bestätigt, im Erwachsenenalter ohnehin fast unmöglich ist), sondern darum, sich seiner Persönlichkeit, und dazu gehören u. a. seiner Bedürfnisse, Werte bewusst zu werden. Dieser erste Schritt ermöglicht es dann, für sich (oder gemeinsam mit dem Coach) zu überlegen: Also, das zeichnet mich als Mensch aus und wie kann ich das jetzt nutzen, um es z. B. in gute und erfolgreiche Führung umzusetzen?
Und das ist aus meiner Sicht der Ansatz von Coaching: Menschen dabei zu unterstützen, selbst-bewusst und authentisch jeweils ihren Weg im beruflichen oder privaten System zu finden und zu gehen. Bei Beidem, finden und gehen, kann ich Sie unterstützen – u.a. auch mit Methoden aus der Neurobiologie, die Gerhard Roth vorgestellt hat.

Wer sich noch mehr für Gerhard Roth und die Neurobiologie interessiert, findet auf YouTube einen kleinen Einstieg: https://www.youtube.com/watch?v=AkrsKoIhPsI